Beyer-Bilder.de
Fotos von
Astrid & Michael Beyer

Afrika - ein Traum ...

Tansania 31. März - 17. April 2008

^ >>

Elefanten im Ngorongoro-Schutzgebiet (Tansania), 09.04.2008

Micha hat sich sich einen Traum erfüllt:
Safari in Afrika!

Ziele der Safari-Tour waren unter anderem folgende Nationalparks in Nord-Tansania:

1.  Tarangire-Nationalpark (07.-08.04.2008)
2.  Ngorongoro-Krater (09.04.2008)
3.  Serengeti (10.-12.04.2008)
4.  Lake Manyara (13.04.2008)
5.  Arusha-Nationalpark (14.-16.04.2008)

Die Safari war sehr erfolgreich und ausgesprochen angenehm. Nahezu alle erwarteten Tiere haben wir gesehen, natürlich auch die oft zitierten "Big Five". Allein 27 Löwen haben wir gezählt!

Wenn man als Biologe und ausgebildeter Taucher dem Indischen Ozean schon so nahe ist, muß ein kleiner Abstecher natürlich sein: ein paar Tage auf der zu Tansania gehörenden Insel Sansibar.

2010 war ich wieder in Ostafrika, auf einer größeren Safari in Tansania und Kenia...

Was, wann, wo, wer?

Gleich vorweg: Micha hat diese Reise allein gemacht. Die Familie war nicht so recht für Afrika zu begeistern, auch Freunde und Kollegen wollten oder konnten nicht mit. Oder waren schon da...

Die 12tägige Tour durch den Norden Tansanias war eine private Safari von René aus Berlin / Dar es Salaam (siehe auch seine Portalseiten www.afrika-pur.de). Insgesamt waren wir sechs Personen, plus Fahrer, den wir zusammen mit dem Geländewagen bei Paradies Safaris gebucht hatten, einem tansanischen Safariveranstalter unter deutscher Leitung. Die Übernachtungen und mein Inlandsflug wurden mit Renés Hilfe ebenfalls dort organisiert. Zeitplan und Ziele waren flexibel, wir mußten nur die Lodges rechtzeitig erreichen.

Hier haben wir übernachtet:

06./07.04.2008 Motel 2000 (Arusha)
07./08.04.2008 Tarangire Sopa Lodge (im Tarangire-Nationalpark)
08.-10.04.2008 Ngorongoro Wildlife Lodge (am Ngorongoro-Krater)
10.-12.04.2008 Seronera Wildlife Lodge (in der Zentral-Serengeti)
12.-14.04.2008 Lake Manyara Hotel (am Rift Valley oberhalb des Sees)
14.-16.04.2008 Momella Wildlife Lodge (am Arusha-Nationalpark)
16./17.04.2008 Motel 2000 (Arusha)

Warum in Lodges übernachten?

Eine Zelt-Safari wäre eigentlich noch "uriger", eindrucksvoller - aber nicht zu empfehlen in der Regenzeit!

Wieso ausgerechnet in der Regenzeit?

Farbigere Vegetation, mehr Tiere, nicht so staubig, weniger Touristen unterwegs, Preise angenehmer... Und es regnet ja nicht ständig: in der Serengeti an zwei Tagen jeweils ein paar Stunden, mehr nicht.

 Mehr zu den Lodges...

Die 6 Tage vor der Safari auf der Insel Sansibar im Blue Oyster Hotel (Jambiani, Ostküste) waren eine Solo-Aktion, zum Tauchen, Schnorcheln und vor allem zum Abschalten und Ausruhen. Selbstverständlich auch zu Fotografieren, über und unter Wasser. Außer dem Indischen Ozean lockten natürlich auch Flora und Fauna an Land, z.B. der Jozani Forest, ein Regenwald-Gebiet mit endemischen Roten Stummelaffen.

Höhepunkt dieses Teils am Meer war ein Tag auf Chumbe Island, einer kleinen "Trauminsel" westlich von Sansibar mit begrenztem Öko-Tourismus, wo es gut erhaltene, artenreiche Korallenbestände und ursprüngliche Waldbiotope auf Korallenkalkboden gibt. Und Krebse, die Kokosnüsse knacken... Dazu später mehr.

Vorab die "Urlaubskarten":   Sansibar und  Chumbe Island


Tarangire-Nationalpark (Tansania), 07.04.2008
18 Tage Ostafrika - das verlangt gründliche   Vorbereitung ...
^ >>

Mehr von uns

Kirchturm von Körbelitz
Unser Dorf Körbelitz
www.koerbelitz.de
Exkursionen
Seminargruppe
Volti-Fotogalerie

Seiten auf jimdo
Norwegen-Bilder
weitere Reisen
www.fotocommunity.de - Die Online-Community für Fotografie
FC Astrid
FC Astrid II
FC Astrid III
FC Micha

www.digitalkamera.de - das Online-Magazin zur Digitalfotografie
Besucher: 361889